Der ungeimpfte Arbeitnehmer und 3G am Arbeitsplatz

Seit dem 24. November 2021 dürfen Beschäftigte und Arbeitgeber die Arbeitsstätte nur noch betreten, wenn sie geimpft,  genesen  oder getestet sind („3G am  Arbeitsplatz“). Die entsprechenden Nachweise sind mit sich zu führen und zur Kontrolle bereitzuhalten.

Fragen ergeben sich, wenn vor Arbeitsaufnahme  – etwa am Montag früh – noch kein Testnachweis eingeholt werden konnte.

Dann ist das Betreten der Arbeitsstätte auch ohne Testnachweis ausnahmsweise erlaubt, wenn unmittelbar vor der Arbeitsaufnahme ein Testangebot des Arbeitgebers wahrgenommen werden soll (§ 28b I Infektionsschutzgesetz).

Zu diesen Testangeboten, die 2x wöchentlich und kostenfrei anzubieten sind, ist der Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet (§ 4 I SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung).

Die Tests müssen grundsätzlich auch nicht unter Aufsicht durchgeführt werden. Wenn der Test nicht unter Aufsicht durchgeführt wurde, darf der Arbeitgeber allerdings kein Testzertifikat ausstellen, das einer Negativbescheinigung im Testzentrum gleichgestellt wäre.